RUTA DE LOS SIETE LAGOS

Der nächste Grenzübergang stand an und in Argentinien fuhren wir von Villa La Angostura die „Sieben-Seen-Route“ nach San Martin de los Andes. Auf jeden Fall mehr als sieben Seen passierten wir auf diesen 100 km und bei herrlichem Sonnenschein glitzerten und schimmerten die Seen in den verschiedensten Farben. Klar, dass wir dort auch oft angehalten haben, unter anderem auch um Badepausen einzulegen. Da es inzwischen richtig heiß war, war das eiskalte, klare Gebirgswasser eine willkommene Abkühlung.

Am Ende der Route, in San Martin de los Andes sind wir seit langen einmal wieder auf dem Campingplatz gewesen und haben den Aufenthalt in der kleinen, netten Stadt für verschiedene Dinge genutzt. Der „G“ hat den Tankschutz neu angeschweißt bekommen und zusätzlich noch einen Schutz für die Getriebeölwanne. Und da wir 15.000 km seit Kassel, dem Beginn unserer Reise auf dem Tacho hatten, ließen wir an der Tankstelle den Ölwechsel durchführen.

Als die Aktivitäten rund ums Auto erledigt waren, haben wir uns auch etwas gegönnt und sind Essen gegangen. „Parilla“, bei welchem das ganze Lamm aufgespießt und ausgestreckt im Schaufenster des Restaurants über dem Feuer grillt. Im Anschluß an das Essen lud uns ein Kulturfest zum Verweilen und Zuschauen auf dem Plaza ein und bei angenehmen lauen Sommerabendtemperaturen hielten wir es lange aus.

Paso Cardenal Antonio SamoréLago NahuelhaupiLago CorrentosoLago TrafulLago FalknerMario im Lago MeliquinaKochen wie bei Bioleck!!!Mondaufgang über dem Lago MeliquinaWer findet das Lago LacarSonnenuntergang am Lago LologWie (coole) Oma und Opa!

Nach San Martin war unsere persönliche Seentour noch lange nicht vorbei und wir fuhren auf dem Weg nach Junin de los Andes zwei weitere Seen an, um jeden Abend unseren bereits zur Gewohnheit gewordenen „Platz am Wasser“ zu haben. Herrlich!

Junin de los Andes haben wir passiert und durften auf dem Weg zum Lago Huechulafuquen einen Blick auf den wolkenfreien Vulkan Lanin werfen. Dieser 3768m hohe Vulkan sah, wie der Vulkan Osorno auch, wunderschön und wie aus dem Bilderbuch aus. Grund genug, vor der chilenischen Grenze noch einmal eine Nacht auf der argentinischen Seite zu verbringen, um möglichst lange etwas von diesem tollen Anblick zu haben und auch den Vulkan im Sonnenaufgang zu erleben. Zum Glück war der Sonnenaufgang erst um 6.30 Uhr und so klingelte der Wecker nicht ganz so früh!

Andererseits ist es natürlich schade, dass die Tage so langsam kürzer werden.

Auf dem Weg zum Paso Mamuil MalafLago HuechulafquenVulkan LaninAurakarienVulkan Lanin im Vollmondschein6.30 Uhr6.55 Uhr8.00 Uhr

Ein Kommentar zu “RUTA DE LOS SIETE LAGOS”

  1. harry

    zum Foto “ Kochen wie bei Bioleck“ :

    ich glaub´ja nicht, das der Alfred von den ´sabor-cubos`von Knorr begeistert wäre, oder ? Das ist doch 100% Geschmacksverstärker, nicht wahr ? Aber es sieht schon alles `biolecker`aus, was da auf Eurem Kochstudiotisch liegt ! Lasst´s Euch weiterhin gut schmecken. Bin gespannt auf neue `Discus-Gerichte`, Mario !
    Mit den besten kullinarischen Grüßen
    Harry

Einen Kommentar schreiben: