LEUCHTENDE NÄCHTE


Bald schafften wir den Absprung aus Dawson City und nahmen den Weg durch das Yukon Territory Richtung Süden auf. Durch endlose Wälder und Gebirge fuhren wir den Campbell Highway entlang und hatten diese Schotterpiste fast für uns alleine. Wäre da nicht eine einzige Baustelle gewesen, bei der wir fünf Minuten auf das „Pilot Car“ warten mussten, um ja keinen Unfug beim Durchfahren dieser anzustellen.
Mit tollen Stopps an Seen und Flüssen versuchte Mario sein Angelglück, doch dieses war leider nicht bei ihm. Es werden zwar immer die ultimativen Blinker und Haken gekauft, doch es hilft alles nichts. Wenn ich die Anzahl der Fischfilets dagegen rechne, die wir für das Geld hätten kaufen können, heißt es immer, dass ich das nicht verstehen würde und es darum ja gar nicht geht. Na ich bin gespannt, wann ich es mit dem Genuss eines selbst gefangenen Fisches verstehe! Trotzdem sind die Stopps natürlich herrlich und bieten eine tolle Abwechslung zur Fahrerei. Etwa in der Mitte des Campbell Highway hatten wir aber besonderes Glück. Nein, nicht mit dem Fischen, sondern wir haben in der Nacht Polarlichter gesehen. Bei Kälte haben wir ausgeharrt, den Sandmann schnell aus den Augen gewischt und das Phänomen lange bestaunt. Einfach toll!
Der „Kreis“ hat sich bald geschlossen und wir befanden uns bei Watson Lake wieder auf dem Alaska Highway. Diesmal unterwegs in die südliche Richtung zum Anfangspunkt in Dawson Creek. Doch bevor wir uns auf die Strecke begaben, hielten wir in Watson Lake beim Schilderwald an. Dort hatte damals, zu Bauzeiten des Highways, ein Soldat aus Heimweh das Schild seiner Herkunft aufgehangen und in der Folge taten es ihm viele andere Leute gleich. Immer mehr und mehr Pfosten wurden und werden ergänzt und wir konnten auch viele Schilder aus der Heimat entdecken.
Die folgenden Entdeckungen auf der Fahrt waren aber um einiges besser, denn wir sahen Bisons, Elche, Big Horns, Füchse und allerlei Vögel. Die Bilder sagen alles weitere:

Five Finger RapidsSimpson LakePilot Car vorausSign Post Forest

Ein Kommentar zu “LEUCHTENDE NÄCHTE”

  1. harry

    Sehr schöne Tierfotos !!! Vermisse aber schon seit längerem den `Diskus-Grill`! Wo ist er ?

Einen Kommentar schreiben: